Betriebsbesichtigung

Am Mittwoch, 14. März

war der Albverein, Ortsgruppe Freiberg bei uns zu Gast.

Gutes Wetter und Sonnenschein haben die Wanderer mitgebracht, für Kaffee und Kuchen sorgte meine Schwiegermutter Erika.
Nachdem alle gestärkt waren gingen wir in den Stall und ich fing an von unserem Betrieb und unseren Tieren zu erzählen.

Die Themen reichten von Krankenmanagement, Fütterung, insbesondere das Grasvorkommen im Großraum Stuttgart, die Bewirtschaftung von Streuobstwiesen, Futterqualität und damit verbundene Probleme, Aufstallung und Stalleinrichtung, Zuchtfortschritte und deren Vorteile, Enthornung -wieso, weshalb, warum? und, und, und…. die Themen waren unerschöpflich!

Unsere Kuh mit der Stallnummer 105, Name: „Emmi“ kennt die Gruppe jetzt ganz genau – von Geburtsdatum über Milchfettwerte
bis hin zur aktuellen Lebensleistung.
Smartphone und Herdenmanagement-App macht’s möglich!

Besonders habe ich mich über das ehrliche Interesse der Teilnehmer, die konkreten Rückfragen und das Verständnis auch bei in der Kritik stehenden Themen, wie zum Beispiel das Enthornen gefreut.
Ich konnte den Besuchern zeigen,
wie gern ich meinen Job mache,
wie wichtig uns unsere Tiere sind,
aber auch dass manchmal Schwierigkeiten zu meistern sind, die Kompromisse erfordern!

Am Ende, war klar:

Landwirtschaft ist schön, aber anstrengend.
Auch Landwirte stoßen immer wieder auf Probleme…müssen vieles so nehmen wie es kommt, immer die beste Lösung im Blick.

Vielen Dank für den Besuch…mir hat der Nachmittag richtig Spaß gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.